Begleitung von Transformationsprozessen in der Energieversorgung – Redefinition kooperativer Leitbildkommunikation unter Einbeziehung interaktiver Mediensysteme (e-transform, 1.9.2013 bis 31.8.2016) Supervision of transformation processes in the energy supply – redefining the communication of cooperative guiding principles and visions by using interactive media systems (e-transform, 1.9.2013 bis 31.8.2016)

Mit dem Beschluss der Bundesregierung, das existierende Energiesystem zu einer nachhaltigen Energieversorgung fortzuentwickeln, rücken neben ökologischen und ökonomischen Aspekten auch Fragen der gesellschaftlichen Akzeptanz in den Vordergrund. Die in diesem Zusammenhang geforderten transformativen Prozesse scheinen aber durch einen Produktions- und Konsumalltag gebremst zu werden, in dem Überlegungen zum Ressourcenverbrauch, zur Inanspruchnahme von Energie und zum Klimawandel nur eine geringe Rolle spielen. Germany’s federal government decision to advance the existing energy supply into a sustainable system raise up – besides the ecologic and economic aspects – questions of social acceptance. This planned change seems to be retarded by common habits  in production and everyday life, in which the consumption of resources and energy are rarely considered.

Deshalb ist zum Gelingen der Energiewende eine deutlich verbesserte Vermittlung der Zusammenhänge, aber auch der damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten in die Breite der Gesellschaft hinein notwendig. Lösungsmodelle werden aber ohne das kooperative Engagement möglichst aller gesellschaftlichen Akteure kaum zu realisieren sein. Eine tragende Rolle in der Umsetzung wird den einzusetzenden Informations- und Kommunikationsstrukturen zukommen: Die Vermittlung konstruktiver Wege und Perspektiven kann Widersprüche und Dilemmata bewusst machen, aber ebenso Lösungen aufzeigen und gemeinsame Ziele definieren. Hence for a succeeding energy transition it is necessary to better communicate the context and especially the new chances and opportunities for everyone. Solutions won’t be realized without the cooperative engagement of  as much as possible social stakeholders. In implementing the energy transition information and communication structures will be of particular interest: mediating constructive perspectives enables to uncover contradictions and dilemmas as well as defining solutions and new common routes.

Eine der wesentlichen Annahmen des Projekts lautet, dass kreative, von der Gesellschaft mehrheitlich adaptierbare Interpretationen „nachhaltiger Lebensstile“ zu einem zentralen, leitbildprägenden Rahmen entwickelt werden können, in dem nicht nur der Wandel zu einer nachhaltigen Energieversorgung und einem nachhaltigen Energiekonsum praktikabel wird, sondern gleichzeitig auch Anreize für neue Formen unternehmerischen Handelns entstehen. One of our central assumptions states that creative and by society adaptable interpretations of sustainable life style may constitute a conceptual framework not only for a chnage to a sustainable energy supply and consuumption but as well emerge new forms of corporate culture.

Im Verlauf der Arbeiten wird eine an verschiedenen Lebensstilen und Zielgruppen orientierte, modulare und multimediale Wissensplattform entwickelt. Mit deren Instrumenten werden ausgewählte Stakeholder angesprochen und für die Belange und Ziele eines nachhaltigen Energiekonsums sensibilisiert. Die Faktoren der transformativen Prozesse werden anschaulich und nachvollziehbar dargestellt und die Akteure zur Mitgestaltung und Kooperation motiviert. We are developing a modular and multimedial knowledge Plattform based upon our model of target group lifestyle. With this different medial formats we address selected stakeholders and sensibilize them for conscious energy consumption. The elements of the initiated transformation process will be made evident and comprehensible thus motivating the acteurs to involve and cooperate.

Ein besonderes Augenmerk des Projekts richtet sich auf die besonderen Herausforderungen der Energiewende in großen, expandierenden Metropolräumen. Untersucht werden die Wirkungszusammenhänge zwischen unterschiedlichen Mobilitätsbedürfnissen, individuellen Ansprüchen an Wohn- und Lebensraum, die Erwartungen der Industrie und des Gewerbes, die Möglichkeiten kooperativer, informationstechnischer Infrastrukturen und nicht zuletzt die allgemeinen Interessen privater Haushalte. Bei der Vermittlung zukunftsfähiger Leitbilder wird visuell geleiteten, interaktiven Kommunikations- und Wissensangeboten eine besondere Rolle zukommen. We focus of the challenge to implement the energy transition in the growing Metropole regions. We analyze the cause-effect relationships between different mobility needs, individual demands, expectations of industry, possibilities for cooperative IT-based infrastructure  and the interests of private households. For communicating future proof  concepts visuell told interactive communication formats will become a key role. 

Das Projekt lotet die Entwicklung eines gemeinsamen Orientierungsrahmens aus und skizziert ansatzweise neue Wertschöpfungsperspektiven und -modelle, die mit den Optionen der Energiewende in einer leistungsfähigen sozialen Marktwirtschaft entstehen. Um die Ideen und angedachten Lösungsvorschläge zur kommunikativen Wissensvermittlung in vielfältiger Form erproben und anwenden zu können, wird in Abstimmung mit den Praxispartnern, dem Regionalverband FrankfurtRheinMain und der Europäischen Metropolregion München, ein medial basierter Vermittlungsbaukasten einschließlich eines Serious Games entwickelt. Our project creates an orientation framework. It outlines new perspectives of revenue after a energy transition within a eco-social market economy. To apply and proof suggested solutions for knowledge transfer we create a media kit including a serious game. We do this in close cooperation with our professional partners, the European Metropole Region Munich and the Regional Association FrankfurtRheinMain.  

Projektseite des BMBF:
http://www.fona.de/de/15980